Tag 5 – Als es Sommer wurde

Heute begann unser Tag sehr traurig, da wir aus unserer gemütlichen Rorbu in Mortsund auschecken mussten. Wir blicken auf 4 Tage Lofoten zurück, die zum Teil stürmisch aber stets unglaublich schön waren. Nach der Verabschiedung von unserem Rorbu Kater “Felix” ging es in Richtung Haukland Beach. Am Weg dorthin ließen wir die Tage Revue passieren und sind uns einig das dies nicht unser letzter Besuch auf den Lofoten war! Am Haukland Beach angekommen scheinte die Sonne und erstmals konnten wir die magische 10° Marke knacken und es war für uns Sommer! Wir hatten das Gefühl das sich die Lofoten damit von uns verabschieden wollten. Der nächste Stop war dann das kleine Dorf Unstad. Dort angekommen kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus. Das Wetter war perfekt und die Landschaft zum Fotografieren einfach genial! Nach einiger Zeit brachen wir weiter auf nach Hovsund da dort ein Leuchtturm steht welchen Christina unbedingt sehen wollte. Als wir dort ausstiegen um den Leuchtturm zu sehen, musste wir nicht lange suchen. Ein stattlicher Turm mit der Größe von geschätzten 2,5 Metern stand auf einer Insel vor Hovsund. WOW, der ist aber klein… waren die einzigen Worte die Christina fand. Leicht genervt nahmen wir den dafür extra genommenen Umweg wieder in Kauf. Die Hauptstadt der Lofoten “Svolvaer” war das nächste Ziel. Wenn wir von der Hauptstadt sprechen, reden wir von einer 4.500 Seelen Gemeinde. 😉 Dort gönnten wir uns bei Peppe eine Pizza. Mitten im Urlaubsmodus wurden dann auch noch Christina zur Schere gebeten. Pizzarad ist oldschool, die Pizzaschere bringts! Nun stand ein wichtiger Punkt auf der Liste. Wir hatten uns schlau gemacht wo wir auf Elche treffen könnten. Im Raftsundgebiet in der Nähe des Trollfjordes solle es eine Elchherde geben. Akribisch genau erkundeten wir die Gegend um solch ein Tier vor die Linse zu bekommen, jedoch vergebens. Entschädigt wurden wir dann aber noch als wir in unmittelbarer Nähe eine Füchsin mit 2 kleinen Fuchsbabys erspähen konnten. Dann nahmen wir endgültig Abschied von den Lofoten und fuhren bei Fiskebol auf die Fähre nach Melbu. Bye Bye Lofoten… HELLO Vesteralen! In Melbu angekommen ging es nur noch wenige Minuten weiter nach Stokmarknes zum neuen Quartier. Ein Doppelzimmer hatten wir gebucht. Beim einchecken trauerten wir noch unserem gemütlichen Rorbu Häuschen nach, doch dann kam die Überraschung. Da alle Doppelzimmer belegt sind, bekamen wir ein gratis Upgrade für eine Suite! GEIL! So sitzen wir nun in unserem Wohnzimmer und verfassen den heutigen Blog, während im Badezimmer die Whirlpoolwanne voll läuft und die Vorfreude Christinas Gesicht zu einem einzigen großen Grinser werden lässt! Morgen erkunden wir die Vesteralen, wobei das Kapitel Elch noch nicht abgeschlossen ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.